Kita-Neubau ist auf der Zielgeraden

Der neue Martin-Luther-Kindergarten am Schwarzen Weg in Trägerschaft des Evangelischen Kirchenkreises Soest nimmt Gestalt an. Seit dem Richtfest Ende August letzten Jahres hat sich auf der Baustelle viel getan – und die Handwerker sind weiterhin emsig bei der Sache. Elektriker, Installateure und Trockenbauer arbeiten parallel daran, ihre Aufgaben zeitnah zu erledigen.

„So etwas dauert halt seine Zeit“, sagt Kindergarten-Leiterin Ramona Keuker. Sie besucht regelmäßig die Baustelle und freut sich jedes Mal aufs Neue über die Fortschritte und auf das zukünftige Arbeiten in der Einrichtung. Beim Rundgang über die Baustelle weist sie gerne auf die automatisierte Beleuchtung mit Bewegungsmeldern für ein hohes Maß an Sicherheit und die schallabsorbierenden Decken hin.

Für eine Besonderheit hat sich Ramona Keuker persönlich stark gemacht: Jeder der Gruppenräume – in der Offenen Kindergartenarbeit spricht man auch von Funktionsbereichen – hat ein großes, rundes Fenster. „Das haben wir uns bei einer anderen Einrichtung abgeguckt“, verrät Ramona Keuker. Dort sitzen die Kleinen nämlich besonders gerne auf dem Vorsprung vor dem „Bullauge“ und lieben es nach draußen zu schauen.

Aufgrund dieser zeitlichen Faktoren ist die ursprünglich geplante Eröffnung zum neuen Kindergartenjahr, das im August beginnt, schon seit einiger Zeit vom Tisch. Jetzt muss alles möglichst optimal laufen, damit das Projekt im Luther-Jahr zu einem guten Ende geführt wird.

Der Start der Kita noch in 2017 hätte Symbolkraft. Schließlich steht dieses Jahr ganz im Zeichen des Reformators. Und nach eben diesem großen Theologen ist die neue Kita benannt worden. „Das hätte doch etwas: Den Martin-Luther-Kindergarten im Martin-Luther-Jahr zu eröffnen. Für uns als Stadt und für die Menschen wäre das ein besonders schönes Weihnachtsgeschenk“, so der Bürgermeister.

Die neue Kita in Zahlen:

  • 4 Gruppen
  • 1 U3-Bereich(e)
  • 3 Ü3-Bereich(e)
  • 85 Plätze insgesamt
  • Öffnungszeiten: 06.30 Uhr bis 19.00 Uhr

Jetzt anmelden!
Für Informationen und die Anmeldung wenden Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigten, sich bitte an die Kita-Leiterin Ramona Keuker unter Fon 02921-9817954 und per E-Mail.

Kinder können ab sofort jederzeit angemeldet werden. Freie Plätze gibt es insbesondere für Kinder ab 3 Jahren. Gerne kommt die Einrichtung Eltern und Erziehungsberechtigten entgegen, die besondere Betreuungszeiten benötigen.

Gemeinsam für die Kinder

Dem Fachbereichsausschuss Kindertageseinrichtungen und Offene Ganztagsschulen (FaKt) des Evangelischen Kirchenkreises Soest (Evangelischer Kindergartenträgerverbund) sind zurzeit 20 Kitas und zwei Grundschulen mit Betreuungsangebot angeschlossen. Der FaKt hat dabei die Funktion und die Aufgaben des Einrichtungsträgers übernommen. Hierzu zählen insbesondere auch die Kernbereiche wie Finanzierung, Qualitätssicherung und Personal.

Mit Weitblick hat der Evangelische Kirchenkreis Soest bereits im Jahr 2001 den FaKt ins Leben gerufen: Mit dem Kinderbildungsgesetz aus dem Jahr 2007 haben sich die Finanzierung der Einrichtungen und die dortige Arbeit nachhaltig verändert. Der FaKt hat sich als wirksames Instrument angesichts der neuen Rahmenbedingungen bewährt.

Wesentlich für die Initiatoren war auch die spürbare Entlastung der Kirchengemeinden und Gremien, in der die Kintertageseinrichtungen angesiedelt sind. Denn so können sie sich stärker auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren wie die religionspädagogische, gottesdienstliche, diakonische und seelsorgliche Arbeit.

Ausgezeichnete Arbeit in den Kitas

Gleich 14 Evangelische Kindertageseinrichtungen aus dem Evangelischen Kirchenkreis Soest sind für ihre vorbildliche Arbeit ausgezeichnet worden. Im Rahmen einer Feierstunde in der Soester Hohne-Kirche haben die Teams – 13 davon im Verbund des FaKt (Evangelischer Kindergartenträgerverbund) – die QM-Zertifikate erhalten. Die Prüfung und Verleihung erfolgte durch den Evangelischen Fachverband der Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe (evta).

Fachtag zum Schutz der Kinder

Ganz im Zeichen des Kinderschutzes stand der jüngste Fachtag für Mitarbeiter in Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen im Kirchenkreis Soest. Mit dabei waren auch zahlreiche Mitarbeiter aus den Einrichtungen, deren Träger der FaKt (Evangelischer Kindergartenträgerverbund) ist.

Thematisiert wurden unter anderem die Definition von Kindeswohlgefährdung, die Möglichkeiten des Kinderschutzes in Kitas und OGSn, das Erkennen von Symptomen sowie die Gesetzeslage und die Rolle des Staates.

Der FaKt zeigt Flagge bei Demo

Mehrere tausend Menschen haben mit einer Demonstration in Bochum für bessere Bedingungen in den Kitas demonstriert. Das Motto: „Es geht um mehr als Knete!“

Veranstalter war die Kindergartengemeinschaft des  Evangelischen Kirchenkreises Bochum. Aus Soest war auch eine Delegation des FaKt (Evangelischer Kindergartenträgerverbund) dabei. Sie beteiligte sich unter anderem an einer Menschkette quer durch die Stadt, um ein sichtbares Zeichen zu setzen.

Die gemeinsame Kritik richtete sich gegen das Kinderbildungsgesetz, kurz KiBiz. Weitere Informationen zum Thema KiBiz gibt es hier.

Elternbrief zur KiBiz-Problematik

Die Elternräte der Kindertageseinrichtungen des Evangelischen Kirchenkreises Soest haben sich in einem Elternbrief zur Finanzierung von KiBiz geäußert. Die Eltern bringen darin unter anderem ihre Befürchtungen zum Ausdruck, dass die bisherige Qualität der Betreuung leiden und die Vielfalt in der Kita-Landschaft geringern würde.

Den kompletten Elternbrief lesen Sie hier.

Das Leitbild des Fachausschusses

Der Psalm 36,8 ist quasi die Überschrift über dem gesamten Leitbild, das die Arbeit des FaKt (Evangelischer Kindergartenträgerverbund) bestimmt. Mehr zum Leitbild finden Sie hier.